1962–2012

OPEL KADETT A – Änderungen in der Serie

Normalerweise tauchen im Alltagsbetrieb eines neuen Modells technische Kinderkrankheiten auf. VW musste beim seit 1961 gebauten Typ 3 über 100 Fehler beseitigen. Beim Kadett glückte es den Opel-Ingenieuren, ein neues Modell nahezu perfekt in die Massenfertigung zu bringen. Nur wenige Mängel tauchten in den Anfangsmonaten auf und waren schnell beseitigt: Am Ritzel der Lenksäule wurde eine Gummi-Schutzkappe angebracht, um das Eindringen von Wasser und Rostbildung zu verhindern. Bei 8–10 % bereits ausgelieferter Wagen wurden lose Tellerräder des Hinterachsdifferentials nachträglich mit Draht oder durch Schweißpunkte gesichert. In der Serienproduktion wird ab Fahrgestellnummer 79.073 das Tellerrad am Ausgleichsgehäuse mit größeren Schrauben befestigt. Bei fast ebensoviel Kadetten traten Rappelgeräusche an den Traggelenken der Vorderachse auf. Die Achsschenkel passten schlecht und waren mangelhaft abgedeckt, so dass sie sich zu stark abnutzten. Durch eine Austauschaktion bekamen die Werksingenieure und die Händler vor Ort das Übel in wenigen Wochen in den Griff.

 

Fahrgestellnummer

Monat

Änderung in der laufenden Serie

79.073

5/63

Tellerradbefestigung mit Schrauben M10x16 statt M9x16

Hinterachsübersetzung 35:9 (= 3,89) statt 33:8 (= 4,125)

 

5/63

manuell betätigter statt selbst entriegelnder Drahtbügel als Kofferraumdeckelhalter:

 

5–8/63

Lenkrad, Handschuhfachgriff, Chokezug, Schalter und Schalterleiste schwarz statt weiß (fließender Übergang)

Zum Vergrößern anklicken ...

Bis Sommer 1964 hatte der Kadett noch ein weißes Lenkrad

Innenverkleidungen mit horizontalem statt diagonalem Muster

Zum Vergrößern anklicken ...

Innenraum des Kadett L mit schwarzem Lenkrad und diagonal verlaufendem Design der Seitenverkleidungen

Zum Vergrößern anklicken ...

Kadett L Innenausstattung mit horizontalem Design der Seitenverkleidungen

Heizungsgebläsegehäuse schwarz statt grau

 

125.214

7/63

Radkappen mit Firmenzeichen statt ohne

142.096

8/63

Kofferraumdeckel durch zwei Torsionsfedern offen gehalten und mit Firmenzeichen

> 160.000

ca. 10/63

Außenspiegelkugelgelenk zentral statt außermittig

175.746

10/63

flachere, mit Gummibuchsen am Unterboden befestigte Gelenkbrücke für Modelle mit S-Motor entfällt

209.418

11/63

Tellerradbefestigung mit Schrauben M10x20 statt M10x16

 

Anfang 64

Stoßstangenhörner hinten mit  Stoßstangenhaltern befestigt statt an separaten Bohrungen

252.552

2/64

L-Modell mit neuer Frontgestaltung

278.158

3/64

Radkappen mit zentraler Warze (ohne Opel-Signet)

285.534

4/64

Firmenzeichen auf Kofferraumdeckel geändert

321.128

6/64

Aschenbecher geändert, so dass man beim Gangwechsel nicht mehr dagegen stößt

346.108

6/64

schmale Zierleiste statt breiter Zierblende am Schweller des Coupés und L-Modells

 

65

Bosch-Lichtmaschinen z. T. hinten mit Kugellager statt Gleitlager